Oekoandina

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

 

Die Bildungschancen in der Puna ...

Schulfest in beheizten Räumen

 

sind bescheiden. Zwar gibt es auf der Hochebene eine große Zahl von Zwergschulen, doch es gibt nur wenige weiterführende Schulen.

Obwohl sich in der Ausstattung in den letzten 10 Jahren einiges getan hat, fehlt es gerade in den entlegenen Gebieten noch an vielem. Es mangelt an der Unterstützung für die Familien in ihrem Überlebenskampf. Dadurch sind die Zukunftschancen der Kinder in dieser vernachlässigten Region eingeschränkt, und so ist die Unterstützung der Kinder zu einem Ziel der Stiftung und des Vereins geworden. Den Gemeindezentren kommt daher eine große Bedeutung zu.

Die klimatischen Verhältnisse - selbst im Sommer kommt es nachts oft zu Temperaturen unter 0°C - und der Wind sind nicht förderlich für die Gesundheit der Kinder und so sind Erkältungen und Atemwegserkrankungen häufig. Die Mehrzahl der Schulen verfügt lediglich über eine Kochmöglichkeit für die Schulspeisung, der Unterricht findet jedoch noch oft in ungeheizten Räumlichkeiten statt. Zum Kochen wird Brennholz verwendet, das von Eltern anstatt Schulgeld beigebracht wird. Die Entnahme von Baum- und vorwiegend Strauchvegetation fördert die Wüstenbildung und trägt zu einer allgemeinen Abnahme der nutzbaren Ressourcen bei.
 
So besteht ein Hauptziel darin, solar betriebene Heizanlagen für die Erwärmung der Räume und zur Warmwasserbereitung für Dusche und Wäsche zur Verfügung zu stellen. Die Kosten dafür werden z. T. von den Familien der Schüler getragen, z. T. werden sie von den Schulen selbst und z. T. von der Stiftung aus Spendengeldern aufgebracht.

Typische Zwergschule im Altiplano/Puna

Pause

Aktuell
Anfang des Jahres erhielten wir eine zweckgebundene Spende, um einer bedürftigen Familie einen Solarofen zu kaufen.

Wenn Sie in diesem Bereich helfen wollen, schreiben Sie uns oder rufen Sie an.